ÖMA Beer GmbH
Ökologische Molkereien Allgäu
Am Mühlbach 2
D-88161 Lindenberg / Allgäu
T +49 (0)8381-8890-100
F +49 (0)8381-8890-500
E info@oema.de
www.oema-beer.de
OI MA Logo.png

ÖMA Toco, Bioland

jedes Pfefferkorn eine kleine Geschmacks-Explosion
de.jpg
149-head

Produktinfos

  • Bio-Weichkäse mit Rotkultur
  • Reifezeit: mind. 14 Tage
  • mikrobielles Lab
  • mit pasteurisierter Milch hergestellt
  • ca 1,6% Siedesalz
  • aus Kuhmilch
  • Heumilch g.t.S.
  • Herstellungsland: Deutschland / Allgäu
  • 60.0% Fett i. Tr.
  • Anbauverband: DB (Bioland)
  • ca 30.0% Fett abs.
  • Rinde verzehrbar
kuh.jpg
Bioland.jpg
EU.jpg
gtS DE.jpg
laktosefrei.jpg

Eigenschaften

  • von Natur aus laktosefrei
  • von Natur aus glutenfrei
  • rindengereift

Lagerung

Unsere Weichkäse mit Rotkultur sollten vor dem Verzehr ca. 1 h Zimmertemperatur genießen dürfen. Sie lagern bestenfalls im unteren Bereich des Kühlschranks bei ca. 4-6°C in ÖMA Käsepapier (Käsepapier immer für das selbe Stück Käse verwenden).

Genussbeschreibung

Geruch: rahmig mit würzig-pfeffriger Note
Geschmack: rahmig-würzig mit pfeffrigen Momenten

Wichtiges

Volldeklaration: KUHMILCH*, grüne Pfefferkörner* 3%, Speisesalz, Milchsäurekulturen, mikrobielles Lab
*aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft
Allergene: Milch und daraus gewonnene Erzeugnisse (einschließlich Laktose), Pfeffer

Verwendung

Fließender Teig, ummantelt von würzig, rotgeschmierter Rinde, verfeinert mit grünem Pfeffer. Der ÖMA Toco ist ein Allrounder. Er ist (in allen Reifegraden) nicht nur eine einfache Weichkäse-Spezialität für's Abendbrot oder fürs Frühstück, er ist auch ein wunderbarer Ofenkäse mit viel Pfiff (Rezepte auf www.oema.de) und kann auch als "Saurer Käs'" mit seiner besonderen Pfeffernote punkten.

Nährwertangaben

100g enthalten durchschnittlich:
Brennwert:1550    kJ / 370    Kcal
Fett:30 g
- davon ges. Fettsäuren:18 g
Kohlenhydrate:<0,1 g
- davon Zucker:<0,1 g
Eiweiß:18 g
Salz:1,6 g

Beschreibung

ÖMA Toco, der pikant-aromatische Allgäuer Weichkäse mit dezenter Rotkultur und grünen, ganzen Pfefferkörnern. Hergestellt aus tagesfrischer Bioland-Heumilch wird er mindestens 2 Wochen gereift und gepflegt, und er gewinnt mit zunehmender Reife an Geschmack. Seinen Namen hat er vom Pfefferfresser aus der Familie der Tukane, auch Toco genannt, aus den tropischen Urwäldern Mittel- und Südamerikas, die für ihre riesigen und prächtig gefärbten Schnäbel bekannt sind.

Für die interessierten Kunden & Käseliebhaber gibt es Hintergrundinformationen und -geschichten rund um den Käse, die Landwirte und die Molkerei. Alles zusammengefasst in einem ÖMA Partnerporträt.

In einem kleinen Weiler nahe dem Städtchen Wangen im Allgäu ist die ÖMA-Sennerei Zurwies gelegen. Im Jahre 1899 als Weichkäserei mit typischen Allgäuer Sorten gegründet wurde Sie 1906 zur Emmentalerkäserei umgebaut. Nachdem der handwerklich aufgestellte Betrieb zwischenzeitlich der industriellen Produktion weichen musste hat man sich vor 20 Jahren auf die alten Tugenden zurückbesonnen und erneut eine kleine und handwerkliche Weichkäsemanufaktur am Standort Zurwies aufgebaut.
Mittlerweile sind die Spezialitäten von Käsermeister Anton Holzinger aus dem Naturkost-Fachhandel nicht mehr wegzudenken. Mit Tochter Lissy ist ein weiterer Käsemeister als Garant für die Fortführung der traditionellen Allgäuer Käsekunst in die Käserei eingestiegen.
Für die Herstellung eines so hochwertigen Produktes kommt es neben einem geschickten Händchen und viel Erfahrung vor allem auf den verwendeten Rohstoff an. Für die Zurwieser Produkte kommt nur beste Heumilch aus der Region in den Kessel. Täglich wird die frische Bioland-Milch mit dem Milchlaster von den 20 Lieferlandwirten, deren Höfe in einem Umkreis von maximal 20 Km rund um die Sennerei zu finden sind, abgeholt und direkt verarbeitet. Das ist Regionalität im wahrsten Sinne des Wortes.